Greenpeace

WISE 17/18

Kommunikationsstrategie für Greenpeace und Markus Mauthe in Zusammenarbeit mit Fabienne Schovenberg

Nachhaltigkeitsaspekt

Nur noch wenige Bevölkerungsgruppen können in ihrer ursprünglichen Verbundenheit mit der Natur leben. Zunehmende Eingriffe – meist durch westliche, wirtschaftliche Interessen gesteuert – in verborgene Winkel unseres Planeten bedingen einen Verlust der Vielfalt der Kulturen und zerstören den Lebensraum der letzten indigenen Völker. Es wird eine Herausforderung sein, die Erde zukünftig als einen lebenswerten Raum für alle Völker der Welt zu erhalten.

Akteur

Im Auftrag von Greenpeace Deutschland bereiste der Naturfotograf Markus Mauthe unsere Erde und dokumentiert die Lebensweise verschiedenster indigenen Völker. Mit anschließenden Live-Fotovorträgen macht Greenpeace auf die Bedrohung der vergessenen Völker unserer Erde aufmerksam. Mittels diverser Kommunikationsmedien und -strategien soll die Live-Fotoshow möglichst vielen Menschen zugänglich gemacht werden.

Konzept

In der Arbeit wird die Zerstörung des Lebensraumes der indigenen Völker filmisch umgekehrt. Hierbei werden Fotos von Markus Mauthe zerissen und die Filmclips rückwärts abgespielt. Indem sich die Fotos in den Videos allmählich wieder zusammensetzen, wandelt sich die anfängliche Irritation und Spannung des Betrachters in Neugier auf die Veranstaltung um.